STADTRAND

Wir in der Provinz

Stadtleben | aus FALTER 06/07 vom 07.02.2007

Wir Wiener neigen ja dazu, uns stets ein wenig aufzuplustern, wenn's um unser kleines Städtchen geht. In der Fremde sowieso, aber auch daheim. Vor allem, wenn wir in ausgesprochen angesagten Provinzen zu Hause sind, beispielsweise in Neubau, der Naschmarktgegend oder dem Karmeliterviertel. Wer aus weniger hippen Ortschaften kommt, also aus Meidling, Liesing oder Favoriten, erntet oft mitleidige Blicke und soll sich gefälligst was schämen! Alles Blödsinn. Denn in unserer schönen Wienerstadt haben doch alle Provinzen ihren Reiz. Ottakring, was wurde früher gelacht, wenn man von außerhalb der Stadtbahnbögen kam, Ottakring war in Nullkommajosef so trendig wie die Josefstadt. Und das einst so kreuzbiedere Hofratswitwenkaff ist immer noch total angesagt - demnächst spielt hier sogar eine TV-Serie! Ebenso angesagt wie bald Hernals (zumindest zwischen Kalvarienbergkirche und Gürtel). Aber genau genommen ist es eh wurscht, wo genau wir in Wien wohnen. Denn diese Stadt ist ein Dorf - das merken wir spätestens dann, wenn wir immer und überall Bekannte, Freunde und Nachbarn treffen. Wir in der Provinz. C. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige