Wieder am Markt

Fleur de Körri

Stadtleben | aus FALTER 07/07 vom 14.02.2007

Fleur de Sel ist der große Renner in der Delikatessenwelt dieser Tage. Das händisch geerntete Meersalz, das sich nur bei idealen Bedingungen in den Salinen bildet, kommt mittlerweile nicht nur aus der Camargue und der Bretagne, sondern wird dank des Salzhypes nun auch in Portugal, Slowenien, Ibiza und der Türkei hergestellt. Und in Mallorca, wo der Starkoch Marc Fosh das Flor de Sal der Salinen von D'es Trenc auch noch mit Aromen versieht. Jüngste Kreation: Curry nach Rezept aus Sri Lanka, Kurkuma, Kardamom, Koriander, Kreuzkümmel, Zimt, Bockshornklee, Pfeffer, Nelken und Chili. Das Salz riecht wilder, als es schmeckt, die Currynote ist subtil, in der Pfanne oder im Rohr gebratener Fisch bedanken sich dafür.

Flor de Sal "Sri Lanka", um E 11,90 bei Schnittkunst, 19., Sieveringer Straße 4-10, und bei Meinl am Graben.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige