Noch brennt hier nichts

Kultur | aus FALTER 07/07 vom 14.02.2007

LITERATUR Als Autor und Veranstalter ist Stefan Schmitzer seit einiger Zeit in der Grazer Literaturszene auffällig, im Verlag Droschl kam nun sein Buchdebüt heraus.

Stefan Schmitzer geht der Ruf eines ebenso aufmüpfigen wie zielstrebigen Jungdichters voran. Beachtenswert an dem 1979 in Graz Geborenen ist die Tatsache, dass es hier jemandem gelingt, sowohl im etablierten Verwertungssystem als auch innerhalb einer sogenannten "freien" Szene anschlussfähig zu sein. Man findet Schmitzers Namen sowohl unter den Teilnehmern einer unter dem Banner eines Hanns-Koren-Gedenkjahres nach Paris entsandten Delegation von manuskripte-Autoren als auch unter der neuen Garde von Kunstimpresarios des Forums Stadtpark oder als Mitautor einer Maildebatte, die im letzten Heft der solitären, am Rande des Betriebs angesiedelten Avantgarde-Zeitschrift perspektive veröffentlicht ist. Die darin abgedruckten Statements Schmitzers geben Aufschluss über das Selbstverständnis eines Autor, der sein eigenes "treiben


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige