Kalter Eisenbahnkrieg

Herwig G. Höller, Norbert Mappes-Niediek, Donja Noormofidi | Politik | aus FALTER 08/07 vom 21.02.2007

KORALM Die neue Regierung will die sauteure Koralmbahn zwischen Steiermark und Kärnten. Über eine alternative Strecke wird nicht gesprochen. Weil sie über Slowenien führt.

Die Sauschwänzlebahn zwischen Waldshut und Singen in der Schwäbischen Alb war vor allem eines: sauteuer und außerdem sehr kompliziert zu bauen. Aber die gerade Strecke den Rhein entlang hätte über Schaffhausen geführt - und Schaffhausen liegt in der Schweiz. Für den Transport ihrer Truppen mussten die Deutschen im Jahre 1887 eine Bahnstrecke bauen, die Schweizer Territorium nicht berührte. Das ließen sie sich etwas kosten: Die Schwierigkeit am Bau der Sauschwänzlebahn waren die gebirgigen Ausläufer des Schwarzwaldes, die viele Brücken und Tunnels erforderten. In einem Tunnel legt die Bahn sogar eine Drehung um 360 Grad hin - daher der Name.

Mehr als hundert Jahre später soll nun auch Österreich seine Sauschwänzlebahn bekommen - nicht so gewunden, aber dafür noch viel teurer. Die umstrittene Koralmbahn

  814 Wörter       4 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige