Gleicher vor dem Gesetz

Politik | Matthias G. Bernold | aus FALTER 08/07 vom 21.02.2007

BAWAG Die staatliche Macht hat ihren Triumph über das Geld pompös inszeniert. Trotz berechtigter Kritik an der Theatralik der Auslieferung Helmut Elsners haben die Strafverfolger in der Sache richtig gehandelt.

In Pavillon 29 des Willhelminenspitals, das Rettungssanitäter nur das "Willi" nennen, lag vergangene Woche der meistgehasste Patient Österreichs. Ein Abzocker, ein Charakterschwein, einer, der es sich richtet, einer, der die österreichische Justiz monatelang zum Narren hielt, mit - wie gemutmaßt wurde - Gefälligkeitsgutachten und juristischen Winkelzügen. Der es sich in seiner Villa im südfranzösischen Mougins bei Hummer und Champagner gut gehen ließ und sich ins Fäustchen lachte, wenn Anträge der österreichischen Strafverfolgungsbehörden wieder einmal an der eigentümlichen französischen Bürokratie zerschellten.

Einer wie Helmut Elsner gibt den idealen Bösewicht. Das haben nicht nur die österreichischen Medien rasch gegnissen - das ist auch der Justiz gedämmert.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige