Eine Reise nach Shanghai

Politik | Nina Horaczek | aus FALTER 08/07 vom 21.02.2007

BUCH Zum 85. Geburtstag des Schauspielers Otto Tausig wird die Erzählung seiner Mutter Franziska über ihre Flucht vor den Nazis neu aufgelegt.

Was macht ein auf ungarisches Recht spezialisierter Anwalt in Shanghai? Und seine Frau, die zwar eine für ein Mädchen der damaligen Zeit durchaus solide Schulbildung besaß, deren Berufsplanung aber auf Ehefrau und Mutter ausgerichtet war?

Als die Familie Tausig 1938 noch einen letzten Platz für ihren Sohn Otto in einem Kindertransport nach England fand und danach ihre eigene Flucht vor den Nazis organisierte, ergatterten die Eltern, die weder ein Vermögen noch einflussreiche Freunde im Ausland hatten, durch Zufall zwei Plätze auf einem Schiff nach China.

Zwanzig Jahre nach der Erstveröffentlichung von "Shanghai Passage" und pünktlich zum 85. Geburtstag des Burgschauspielers Otto Tausig hat der Milena Verlag die seit längerem vergriffenen Erinnerungen seiner Mutter neu herausgegeben. Präzise, ohne Sentimentalität, dafür teilweise mit viel


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige