Wienzeug

Politik | aus FALTER 08/07 vom 21.02.2007

Russische Verhältnisse Die russische Journalistin Anna Politkovskaia kritisierte Moskau regelmäßig für seine Menschenrechtsverletzungen in Tschetschenien - und wurde im Vorjahr von einem Auftragskiller ermordet. Demnächst referiert am Renner-Institut der SPÖ die Menschenrechtsaktivistin Ekatarina Sokirianskaia zur tragischen Situation der tschetschenischen Minderheit. Wie ihre ehemalige Mitstreiterin Politkovskaja wird auch sie sich damit beschäftigen, was die Europäische Union dazu beitragen kann, den Konflikt endlich zu entschärfen. Denn mittlerweile lebt jeder zehnte Tschetschene als Flüchtling in Europa.

Freitag, 2. März, 13-16 Uhr, Renner-Institut, 12., Hoffingergasse 26-28. Anmeldungen unter walla@renner-institut.at

Unsichtbare Familien Sie leben unter uns, nur im österreichischen Recht existieren sie nicht: sogenannte Regenbogenfamilien. Die Grünen Wien präsentieren nun in Zusammenarbeit mit dem Kulturverein Berggasse eine Fotoausstellung über lesbische Mütter und schwule Väter. Die tschechische Produktion "FamilyReunion" erzählt die Geschichten von gleichgeschlechtlichen Eltern in Mitteleuropa und versucht, ihre Probleme mit der Umwelt sichtbar zu machen.

FamilyReunion, bis Sonntag, 4.März, Grün-Raum, 4., Favoritenstraße 22, Mo-Do 17-19, Fr, Sa, So 15-19 Uhr.

Beruferaten Was tun nach der Matura? Welche Möglichkeiten hat man überhaupt als Schulabbrecher? Und welche Studienrichtungen bieten künftig halbwegs gute Jobaussichten? Bei der Berufs-und Studieninformationsmesse Best können junge Leute bei etwa 330 Ausstellern - von Universitäten, Kollegs, Fachhochschulen bis hin zu Sprachschulen oder Firmen - herausfinden, welcher Weg für sie geeignet wäre.

Best, Donnerstag, 1. März bis Sonntag, 4. März, Stadthalle, 15., Vogelweidplatz, 14, Eintritt frei, Informationen unter www.bestinfo.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige