Presseschau

Medien | Nina Horaczek | aus FALTER 08/07 vom 21.02.2007

Neues von der Charity-Front: Nachdem die "Life & Style"-Beilage von Österreich zentnerweise Taschen für den guten Zweck versteigert hat, gibt nun Woman Promi-Ballroben für die Brustkrebs-Hilfe zur Auktion frei. Festgewänder von Polit-, Medien-Wirtschafts-und Kulturprominenz werden auf ebay.at versteigert. Das ist zwar gut, hat allerdings einen Haken: Die nicht-mangelernährte Durchschnittsösterreicherin kommt nur mit einem Bein in die Kleidchen hinein. Anscheinend gehört es zum guten Ton der Promi-Frauen, in Konfektionsgröße 36 oder höchstens 38 zu kaufen. Wer nicht ganz ins Mini-Kleid passt, hat dafür ein gutes Argument parat. Eva Glawischnig (Größe 38!): "Ich trug es am Flüchtlingsball - schwanger im sechsten Monat." Aha. Nur eine passt nicht ins Bild: Francesca Habsburg steht zu ihrem Designerteil in Größe 42 - und die sieht wirklich nicht mollig aus. Kann es sein, dass in der Welt der schönen Frauen zwischen 36 und 42 nur ein Katzensprung ist? Sind Promi-Frauen wirklich so zaundürr? Oder hat sich da so manche am Etikett verschaut?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige