Stadtleben

Stadtleben | aus FALTER 08/07 vom 21.02.2007

Sex

Vögel Unter "Tipps für Flirter" war einiges zu erfahren, zum Beispiel häufige Fehler der Frauen: "Wampe einziehen, Licht stockdunkel dimmen, Titten verstecken, Cellulitis tarnen: Er will poppen, nicht seine Freizeit mit einer Schisserin vergeuden. Wenn er schließlich nackig ist, sollten Sie seinen Körper zunächst eher beiläufig in Augenschein nehmen. Nicht jeder Penis verträgt glockenhelles Gelächter." Die Männer waren so direkt nicht zu schulen, zumindest war in dem Artikel nichts zu entdecken. Naja, das, was mir dazu einfallert, war vielleicht ein Romantikmissverständnis seitens der Frau. Der Mann wollte ihr da zu verstehen geben, dass er es unter Umständen schätzen würde, wenn sie sich oral an seiner Leibesmitte vergnügte. Er raffte sich zur Kommunikation auf, presste ihr daher die Hand auf den Schädel und quetschte die Widerspenstige runter. Überwältigt von diesem sinnlichen Moment schielte sie hinauf und sagte treuherzig: "Tschatzä, was willst jetzt hören? Drei Vögel auf dem Kopf? Oder geh scheißen?"

Heidi List

Fussball

Wer steigt ab? Am Wochenende geht die T-Mobile-Bundesliga wieder los - und damit der vielleicht härteste Abstiegskampf, den Österreich je gesehen hat: Außer Salzburg sind alle Teams gefährdet. Wer steigt ab? Mattersburg? Nicht, solange Didi Kühbauer noch matschkern kann. Pasching? Nicht, solange Didi Constantini dort Interimstrainer ist. Wacker Tirol? Ferdinand Feldhofer wird es zu verhindern wissen. Altach? Unmöglich, Aufsteiger steigen im ersten Jahr grundsätzlich nicht ab. Ried? Schön wär's, aber Kämpfertruppen sind im Abstiegskampf bevorzugt. GAK? Das kann man Lars Söndergaard nicht antun. Rapid? Unabsteigbar! Sturm Graz? Da sprechen Mario Haas und der Masseverwalter dagegen. Bleibt eigentlich nur noch die Austria. Irgendwie schade, aber einen muss es ja treffen.

Wolfgang Kralicek


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige