Zusammensetzen

Stadtleben | Florian Holzer | aus FALTER 08/07 vom 21.02.2007

NEUES ALTES LOKAL Das Drechsler hat wieder offen. Jetzt mit Bar, mehr Publikum und noch ärgeren Öffnungszeiten. Aber ist es noch das Drechsler?

Ein großer Drechsler-Geher war ich nie. Pech gehabt, denn jetzt ist's zu spät: Das alte Drechsler ist nicht mehr, nachdem der namensgebende Betreiber 2005 in Pension ging, lange um die Nachfolge verhandelt wurde und schließlich Manfred Stallmajer vom Hotel Triest und Alexander Maculan die Sache für sich entscheiden konnten. Seit voriger Woche ist nun das neue Drechsler offen und erlebt genau dasselbe Schicksal wie alle neuen Lokale mit einigermaßen großem Newswert - es ist rammelvoll. Es ist sogar so rammelvoll, dass sich die Menschen in der dem Wiener ungeliebten und ungewohnten Disziplin des Dazusetzens üben müssen. Und Detail am Rande: Nach drei Tagen war der Türgriff schon ein bisschen locker vom vielen Auf-und Zumachen.

Der Türgriff ist übrigens alt, wie auch die Tische, die Sessel, Teile der Lamperie, manche Lampen, die Kleiderständer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige