Very little Italy

Stadtleben | Wolfgang Kühnelt | aus FALTER 09/07 vom 28.02.2007

NEUES LOKAL Porta di Ferro, eine Mischung aus Café, Innenstadt-Bar und Vinothek, zeigt seinen italienischen Charakter nur sehr spärlich.

Am Eisernen Tor, genau zwischen dem Gelato-Spezialisten Dolomiti und dem Billig-Schuhhaus Corti, haben Christine und Monika Gruber ihre Café-Vinothek Porta di Ferro angesiedelt. Entsteht hier womöglich ein kleiner Italien-Cluster mitten in Graz? Nach dem ersten Lokalaugenschein ist dies nicht anzunehmen. Porta di Ferro am Vormittag, das ergibt einen angenehmen Ort, um einen sehr passablen Espresso einzunehmen. Auch gegen das Croissant mit Schokolade (€ 1,30) ist rein gar nichts einzuwenden. Das Interieur ist nicht wirklich originell (helles Leder, dunkles Holz), wirkt aber durchdacht und sehr gepflegt.

Wer allerdings in einem Café auch gerne Zeitungen konsumiert, wird herb enttäuscht. Die Kleinformate Krone, Kleine, OK und Heute - das soll alles gewesen sein? Wo ist beispielsweise das lachsrosa Blatt von Herrn Bronner? Und vor allem, weil hier ja


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige