hundert jahre zeitausgleich

Stadtleben | Johannes Schrettle | aus FALTER 09/07 vom 28.02.2007

Sex, Krapfen und Videos

Liebe Mama! Es riecht mittlerweile nach Sommerregen und Schnitzel. Das erste youtube-Video, wenn man Graz sucht, handelt von free hugs in der Herrengasse. Die Protagonisten dieser im Osten der USA erfundenen Aktion sehen es als Lebenszweck, keinen Passanten ungedrückt zu lassen, weil Körperwärme und Schweißgeruch Mittel gegen Winterdepression sein könnten. Wie auch ein Faschingsumzug, wo weniger Umarmungen, dafür aber Krapfen und Kondome gratis verteilt werden. Es wird jedenfalls zu viel umarmt und zu wenig gevögelt und zu wenig gute Musik gemacht, was miteinander zusammenhängt, weil alles auf youtube vorkommt und weil schon bei Grillen der Gesangsstil der Männchen wichtigstes Partnerschaftskriterium ist, was wiederum Grazer Zoologen erforscht haben. Die Kondome und Krapfen jedenfalls werden in Grazer Bordellen von Mund zu Mund gereicht und für Kennenlernspiele gebraucht, die die Atmosphäre auflockern sollen, also ähnlichen Zweck haben wie die free-hugs-Aktionen. Und die Bordelle heißen mittlerweile Laufhäuser, aber die Musik ist deswegen nicht besser, ähnlich wie beim Faschingsumzug. Am Tag drauf haben sich alle Katholiken Asche aufs Haupt streuen lassen und sich auf eine Woche des Friedens, des Nicht-umarmt-Werdens und des Nicht-mit-Kondomen-beschenkt-Werdens gefreut. Der nächste Wahlkampf kommt ja auch bald.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige