Steirerbrauch

Stadtleben | aus FALTER 09/07 vom 28.02.2007

VERLIEREN "Hallo", hat die Susi gsagt, wie´s den Mariokörper vor der Pizzeria vorbeitragen haben. Ganz leise hat sie´s gsagt. Lustig, hat die Susi dacht, dass sie den Mario um die Mariensäule herumtragen. Und hat sich erinnert, wie sie den Mariomund damals im Frühling am Kirchplatz das erste Mal auf ihrem gespürt hat. Warm und nass. Damals hat sie glaubt, dass der Mario immer sein wird. Irrtum, bald draufkommen! Das Mariolachen ist schon im Sommer eine andere angsprungen. Und die Susi ist übrig blieben. Aber nicht allein. Die kleine Maria ist dann größer worden, und wenn sie nach dem Vater gfragt hat, hat die Susi immer gsagt, dass die Maria lieber nicht fragen soll. Und dass sie es besser hat als die anderen, weil, was man nicht hat, kann man nicht verlieren, hat sie gsagt. Daran hat sich die Maria ein Leben lang ghalten.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige