Bullenfalle Bordell

Matthias G. Bernold | Politik | aus FALTER 09/07 vom 28.02.2007

POLIZEI Wegen ihrer Kontakte ins Rotlichtmilieu müssen inzwischen bereits vier leitende Kriminalbeamte um ihren Job bangen. Die Hintergründe zur Misere der Wiener Polizei.

Einzigartig in der Geschichte der Wiener Polizei sind gleich vier Spitzenbeamte - Ernst Geiger, Roland Horngacher, Roland Frühwirth und Karl K. - vom Dienst suspendiert, versetzt beziehungsweise in Gerichtsverfahren verwickelt. Die Vorwürfe gegen die Kriminalisten stehen teilweise in unmittelbarem Zusammenhang. Persönliche Feindschaften spielen eine Rolle, aber auch politische Interessen. Die Vorkommnisse zeugen von einem überholten Amts-und Machtverständnis und von mangelndem Unrechtsbewusstsein bei Interventionen und bei der Annahme von Geschenken. Auch zeigt sich bei den Beamten eines: Ihre Kontakte ins Rotlichtmilieu erwiesen sich als ideale Angriffsfläche für Intrigen und Gegenintrigen.

Wer die Querelen in der Polizei verstehen will, muss um die Reformen der letzten Jahre Bescheid wissen, mit denen die Hierarchien

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige