Unter der Glasglocke

Ingrid Brodnig | Politik | aus FALTER 09/07 vom 28.02.2007

JUGENDSCHUTZ Über 300 Kinder lernen in Wien im häuslichen Unterricht. Warum wollen die Eltern ihre Kinder nicht in die Schule schicken?

Marcos Schultasche kommt wenig zum Einsatz. Der Schulweg ist ja auch nicht so weit. Zwei, drei Schritte, schon ist er vom Kinderzimmer in der Küche, wo ihn seine Mutter unterrichtet. Der Achtjährige ist nämlich eines jener 312 Kinder, die heuer in Wien zum häuslichen Unterricht abgemeldet wurden - das sind zwar nur ein Promille der schulpflichtigen Kinder, die Zahl steigt aber langsam. Während andere Kinder in der Volksschule mit Gleichaltrigen spielen, sitzt der Bub neben seiner Mutter am geräumigen Esstisch. Jetzt wird gerechnet. "Hast du überall ,Euro' dazugeschrieben?", fragt Gabriele Scheifinger. Im gepflegten Haushalt steht Obst auf der Anrichte, Bücher über klassische Komponisten sind zu finden, ebenso wie der Erziehungsratgeber "10 Christian Values Every Kid Should Know".

Gabriele Scheifinger gehört der Glaubensgemeinschaft der Siebenten-Tags-Adventisten

  686 Wörter       3 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige