Viel Fernet und viel Saxofon

Kultur | Klaus Nüchtern | aus FALTER 09/07 vom 28.02.2007

MUSIK Die Saxofonisten Clemens Salesny und Wolfgang Schiftner gehören zu den umtriebigsten Exponenten der Jazzwerkstatt Wien. Beim 24-Tage-Festival im Wuk werden sie fast täglich auf der Bühne stehen.

Gemeinsam verfügen sie über einen Jazzbart und eine ziemlich jazzig aufgesetzte Mütze. Gemeinsam bedienen sie locker ein Dutzend Instrumente, darunter so ziemlich das ganze Rohrblattspektrum (mit Ausnahme von Heckelfonen). Gemeinsam sind sie genau fünfzig Jahre alt, werden in den nächsten vier Wochen zusammengerechnet 27 Mal auf der Bühne stehen und im Schnitt täglich drei bis vier Stunden schlafen. Clemens Salesny, der ältere der beiden, weiß aus Erfahrung, wie man diese Strapazen überstehen kann: "Es sind beim letzten Mal ziemlich viele krank geworden, aber wenn man Fernet trinkt, passiert das nicht. Wir werden das heuer wieder so machen."

Die Rede ist vom Festival der Jazzwerkstatt im Wuk das heuer zum dritten Mal stattfinden und rund 120 Musiker in über fünfzig Konzerten einem


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige