Fragen Sie Frau Andrea

Kick, Prick, Dick

Stadtleben | aus FALTER 09/07 vom 28.02.2007

Liebe Comandantina!

Zu Ihrer letztwöchigen Antwort an Kurt Vallaster habe ich eine Zusatzfrage: Eine Platte des sehr verehrten Nick Cave und seiner bösen Samen heißt "Kicking Against the Pricks". Laut dem CD-Büchlein ist der Titel aus Acts 26:14 (Apostelgeschichte 26, 14). Gibt's auch zu dieser nicht jugendfreien Redewendung eine Erklärung?

Servus, Martin

Lieber Martin,

letzte Woche erörterten wir die deutsche Version dieser Bibelstelle und einigten uns darauf, wider den Stachel zu löcken bedeute aufzubegehren, (vergeblichen) Widerstand zu leisten. Tatsächlich bemüht der Vers aus Lukas' Apostelgeschichte ein Bild aus der Landwirtschaft, in dem der Ochse sinnlos gegen den eisernen Stachel des Pflügers ausschlägt (löckt). Die englische Übersetzung dieser Stelle liest sich durchaus unanständig to kick against the pricks. Prick ist das englische Wort für das, was deutsche Zungen mit einem Prügel bezeichnen würden, die beiden Worte sind auch eng miteinander verwandt. Das rural/malediktische Doppelbild, jemand gegen den Prügel zu treten, mag die Übersetzer der King-James-Bibel bewegt haben, von zweien solcher Prügel zu sprechen. In jedem Fall ist es Jesu Stimme, hebräisch sprechend, die Saul (dem späteren Apostel Paul) erschien, und ihm anriet, nicht gegen seinen Prügel zu treten. Für das Wort prick biete ich die jugendfreie Version goad an. Wenn Ihnen nun prick zu biblisch und goad zu mundan sein sollte, greifen Sie doch zu saftigen Alternativen wie: jerk, fucktard, dickweed, assrat bastard oder boner-biting fuckface.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige