Der Schwarzbauer

Stadtleben | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 09/07 vom 28.02.2007

STADTMENSCH Chie-Shu Tzou kommt aus Taiwan, ist Architekt und Wiener. Gerade hat er im Jonasreindl eine tolle Kaffeeküche gebaut.

Freunde in Wien nennen ihn Tzoui, abgeleitet von seinem Nachnamen - und weil sie sich womöglich mit chinesischen Vornamen schwertun. Dabei ist Chieh-Shu Tzou echt nicht so kompliziert. Tzou ist 29, Architekt, und gerade ist wieder ein Projekt von ihm fertiggeworden: Im Jonasreindl, der Straßenbahnpassage bei Schottentor und Hauptuni, hat er ein 25-Quadratmeter-Lokal geplant und eingerichtet. Kaffeeküche heißt der schöne neue Coffeeshop, den Hutmacherspross Werner Mühlbauer jetzt an der Stelle betreibt, wo seine Familie früher Textilien verkaufte.

Tzou ist stolz auf die Kaffeeküche, keine so einfache Baustelle: "Im Jonasreindl bauen, das war die Hölle", sagt der junge Architekt, der in den letzten Monaten schwierige Verhandlungen mit unzähligen Magistratsabteilungen, Behörden, dem Marktamt und den Wiener Linien führen musste. Doch jetzt ist der Laden


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige