Wieder am Markt

Klimawandelknoblauch

Stadtleben | aus FALTER 09/07 vom 28.02.2007

Klimawandel, oder was? Krokus im Februar, Schneeglöckerln und Primeln im Jänner - vegetationsmäßig kein Winter in Sicht. Und was heißt das? Dass der alljährliche Bärlauchwahnsinn jetzt also nicht erst Mitte März stattfindet, sondern schon Mitte Februar losging: grüner Knoblauch allenthalben, Bärlauchsuppe, Bärlauchrisotto, Bärlauchpasta, dieses und jenes mit Bärlauchsauce, Bärlauchpüree, Bärlauchespuma und Bärlauchessenz. Man kann versuchen, sich ihm zu entziehen, oder man kann sich ihm stellen. Etwa eine spanische Erdäpfeltortilla damit machen oder ihn in einen Belag aus gebratenen Speckwürferln für die Crostini einarbeiten, wie Andrea Karrer in ihrem Buch "Bärlauch, Knoblauch, Lauch" (Residenz) vorschlägt. Guten Duft.

Bärlauch, derzeit überall am Markt um E 1,- bis E 1,30 pro Bund.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige