Vorwort

Männer her!

Vorwort | Donja Noormofidi | aus FALTER 10/07 vom 07.03.2007

Einmal mehr klammert die derzeitige Diskussion um Krippenplätze, Kindeswohl und Karrierefrauen in Deutschland und auch Österreich die Männer aus - die Frau ist es, die im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit steht. Sie allein muss sich von greisen Geistlichen und Möchtegern-Mustermüttern sagen lassen, was mit ihrer Gebärmutter und ihrem Leben zu geschehen hat, was das Beste für sie und ihr Kind ist. Vergangene Woche meinte der Salzburger Weihbischof Andreas Laun, es sei eine Frage des Kindeswohles, dass die Mütter in den ersten Jahren zu Hause bleiben, und bemühte sogar angebliche Ergebnisse der Gehirnforschung, um seine These zu untermauern. Absurderweise werden die Männer in die Diskussionen nicht miteinbezogen. Das muss sich ändern.

In Österreich gehen nur drei Prozent der Männer in Karenz, in Island sind es achtzig - ein Kindergeldmodell, das die Väter stärker zur Verantwortung zieht, macht es möglich. Und während hierzulande noch immer großteils Frauen für unbezahlte Arbeiten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige