Steirischer Nahverkehr

"Wer ist schuld?"

Politik | aus FALTER 10/07 vom 07.03.2007

Verkehrslandesrätin Kristina Edlinger-Ploder (ÖVP) spricht über die ausschweifende Besiedlungskultur in der Steiermark, über Schuld und S-Bahn.

Falter: Wie sind Sie heute ins Büro gekommen?

Kristina Edlinger-Ploder: Mit dem Auto. In der Früh holt mich mein Fahrer ab, dann fahren wir über den Kindergarten in die Arbeit - das ist ein eingeschworener Weg. Am Abend nehme ich die Straßenbahn oder gehe zu Fuß.

Fahren Sie mit den Öffentlichen, wenn Sie Termine in den Regionen haben?

Nein, das wäre unmöglich, weil meine Termine oft sehr knapp hintereinander angesetzt sind. Da müsste ich mindestens ein Drittel meiner Termine streichen. Abendtermine wären auch nicht möglich.

Mit den Öffentlichen bräuchten Sie den halben Tag oder würden ständig zu spät kommen.

Genau, dafür ist der öffentliche Verkehr auch nicht gedacht. Meine Termine sind keine wiederkehrenden Wege von A nach B.

Die Verbindungen ins Umland sind aber generell unregelmäßig und in viele Umlandgemeinden kommt man ab 19


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige