Unter dem Hammer

Politik | Florian Skrabal | aus FALTER 10/07 vom 07.03.2007

Online-handwerker Polieren, putzen, packen: Im Internet feilschen Handwerker in Auktionen ums Geschäft. Die Konkurrenz wächst, die Preise fallen, und doch bieten immer mehr Anbieter ihre Dienstleistungen immer billiger an.

Rudolf Schlößl kann alles. Grenzen kenne er keine; er sei eben ein Allroundgenie. So die Selbsteinschätzung des gelernten Tischlers. Seit sieben Uhr morgens werkelt der 44-jährige Floridsdorfer an einem Wintergarten am Wilhelminenberg, bevor er am Abend in die Rolle des Installateurs schlüpft und sich mit einer Spiralfeder über einen verstopften Abfluss hermacht. Eineinhalb Stunden schraubt Schlößl herum, zaubert aus einem roten Plastikkoffer mit der Aufschrift "Rudis Installateurzeug" neues Werkzeug hervor und schiebt die Feder immer und immer wieder durch die Abflüsse. Der braune Bleistift hinter seinem rechten Ohr bewegt sich dabei keinen Millimeter; der Dreck in den Leitungen schon.

Zehn Jahre ist der Handwerker bereits als Ein-Mann-Unternehmen organisiert.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige