Globale Goldgräber

Medien | Nicole Scheyerer | aus FALTER 10/07 vom 07.03.2007

KUNST Wenn die große Kunstschau documenta kommenden Juni in Kassel eröffnet, sind bereits weltweit Beiträge zu deren Themen erschienen - die jetzt präsentierten "documenta 12 Magazine" machen es möglich.

Der Traum jedes Chefredakteurs: eine Frage zu stellen und von Denkern aus der ganzen Welt Antworten darauf zu erhalten. "Schauen wir mal, was die anderen dazu sagen", so könnte man sich den Ausgangspunkt der dreiteiligen documenta 12 Magazine (Taschen, F 12) vorstellen, deren erster Band letzte Woche in der Secession präsentiert wurde. Mit seinen über 200 gebundenen Seiten sprengt die Publikation eigentlich das Format "Magazin". Die Bezeichnung verweist jedoch auf deren Genese als Produkt vieler Redaktionen: Nach weltweiter Recherche lud der Wiener Kunstpublizist Georg Schöllhammer 95 Medien zur diskursiven Beteiligung an der documenta ein.

Unter den gelisteten Titeln finden sich Literatur-, Film-und Politikzeitschriften ebenso wie Onlinemedien und Radiostationen. Sattsam bekannte


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige