Band ohne Scham

Kultur | Sebastian Fasthuber | aus FALTER 10/07 vom 07.03.2007

MUSIK Nick Cave hat mit drei seiner Bad Seeds das dreckige Dritteldutzend Grinderman gegründet. Im Interview verraten die Herren alles über Sex, Bärte und Rock 'n' Roll.

Im Herbst wird Nick Cave fünfzig Jahre alt. Andere legen sich in diesem Alter Sportwägen und junge Freundinnen zu. Cave trägt sein schütteres Haar lang, dazu einen Wildwestbart, und er hat eine neue Band gegründet: Grinderman. Im Verbund mit Warren Ellis, Jim Sclavunos und Martyn Casey, die alle auch seiner langjährigen Begleitband The Bad Seeds angehören, entfernt er sich von den balladenhaften Tönen seiner letzten Alben und wendet sich wieder brachialeren Klängen zu.

"Grinderman", das dieser Tage zu Recht allerorts bejubelte Debütalbum des Quartetts, ist aber keine Rückkehr zum Lärm von Caves erster Band, Birthday Party, oder den frühen Bad Seeds. Es lebt vielmehr von der abgespeckten Besetzung der Combo, von einem gewissen Minimalismus, der die einzelnen Instrumente für sich stehen lässt und die raue


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige