Wie gesammelt, so zerstreut

Stadtleben | Armin Thurnher | aus FALTER 10/07 vom 07.03.2007

ALTE BÜCHER Die Bibliothek des legendären TV-Moderators Robert Hochner wird verkauft. Es fand sich keine Institution mehr, die sie beherbergen wollte.

Noch stehen sie fein säuberlich im Regal oder lagern in Kisten verpackt. Ab nächsten Samstag aber werden sie in einem öffentlichen Lokal zu erwerben sein: die etwa zweitausend aus Robert Hochners Privatbibliothek verbliebenen Bücher. Sie haben eine merkwürdige Odyssee hinter sich. Sechs Jahre nach dem viel zu frühen Krebstod ihres Besitzers (2001), des legendären TV-Anchorman des ORF, ist nun auch ihr Ende als Ensemble gekommen. Im Lokal des Vereins LOK, der sich für humanes Leben und Wohnen psychisch kranker Menschen einsetzt und ein Café samt kleinem Antiquariat betreibt (siehe Kasten), stehen sie ab Samstag zum Verkauf.

Nach Hochners Tod 2001 hatte Clarissa Stadler, Robert Hochners Witwe, dessen Bücher der Europäischen Journalismusakademie übergeben. Diese war damals von Krems nach Wien übersiedelt und versprach, sie als Bibliothek


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige