Fleisch an Fleisch

Stadtleben | aus FALTER 11/07 vom 14.03.2007

NEUES LOKAL Eine gut eingeführte "Touristen-Falle" in Graz wurde neu übernommen: Wie göttlich ist nun das Essen bei Dionysos?

Am Färberplatz, mitten in der Grazer Innenstadt, kann man sich als Wirt einiges erlauben. Fast zwangsläufig fielen jahrzehntelang hungrige Touristen beim Gambrinus-Keller ein und erfreuten sich (manche mehr, manche weniger) an regionalen Spezialitäten wie dem gebackenen Emmentaler oder dem Bernerwürstl. Seit kurzem aber werden die weitläufigen Hallen mit neuen Tönen bespielt. Ein Grieche namens Dionysos hat Einzug gehalten in den Gambrinus-Keller, und bereits wenige Tage nach der Eröffnung ist das Interesse auch von Seiten der Einheimischen bemerkenswert. Recht geschickt hat Wirt Konstantinos Papanastasiou die alte Einrichtung renoviert und einige Versatzstücke aus seiner Heimat hinzugefügt. Das wirkt in Summe harmonisch und nicht überladen. Leise dudelt im Hintergrund griechische Musik, wie könnte es auch anders sein. Die Bedienung ist ebenfalls zurückhaltend


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige