In Kürze

Kultur | aus FALTER 11/07 vom 14.03.2007

Neues von der Kulturindustrie Die Studienrichtungsvertretung Politikwissenschaft widmet sich in einer Vortragsreihe dem Thema "Kulturindustrie", einem Dauerbrenner linker Kulturkritik. Florian Ruttner will in seiner Einführung am 21.3. nachweisen, warum Neonazis nicht zufällig auf "Matrix" und "Herr der Ringe" stehen; Gerhard Scheit schließt Adorno und Horkheimer am 18.4. mit der US-Sitcom "King of Queens" kurz; Karin Lederer untersucht am 16.5. den utopischen Anspruch in der Science Fiction; Renate Göllner erklärt am 6.6., "warum ,Desperate Housewives' besser ist als Judith Butler"; und Tobias Ebbrecht überprüft am 20.6. die Kritik an Hollywoodfilmen anhand aktueller Produktionen. Alle Vorträge finden um 19.30 Uhr im Hörsaal III des NIG (1., Universitätsstraße 7) statt.

Neues vom Alternative Rock An drei Konzertabenden geht im Planet Music die zweite Auflage des Indiepop-Nischenfestivals Gravity über die Bühne. Abgesehen von


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige