Manisch botanisch

Stadtleben | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 11/07 vom 14.03.2007

GETRÄNKE Glaubt man den Marketingmenschen bei Carpe Diem, dann müssen wir diesen Sommer "Wasser plus" trinken.

Okay, dass wir trinken müssen, und zwar nicht zu knapp, das haben wir langsam, aber sicher kapiert. Blöd nur, dass viele dieser gesundheitsfördernden Aufforderung gerne nachkommen - und ihren Wasserhaushalt beim nächsten Wasserhahn regeln. Wiener Hochquellleitungswasser rulez. Blöd vor allem für die Getränkeindustrie, die ja auch irgendwie reich werden möchte am allgemeinen Durst. Bier, Wein, Saft, das geht immer. Aber Wasser? Also muss das Wasser mit einem Plus verkauft werden. Der Getränkehersteller Carpe Diem, vor allem mit Kombucha-und anderen Säftchen in aller Munde, verspricht nun mit "Wasser plus" ein "Mehr an Geschmack". Statt der in der Limonadenbranche üblichen Dreifaltigkeit von Zitrone, Orange und Cola sollen bei Carpe Diems "Botanic Water" Vitamine, Pflanzen-oder Kräuterauszüge einen positiven Einfluss auf die Körper der Trinkenden haben. Positiv, zitiert


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige