Wieder am Markt

Ein neues Schwammerl

Stadtleben | aus FALTER 11/07 vom 14.03.2007

Antonio Carluccio, Autorität in Sachen Pilz, meint, dass die Zukunft den Zuchtpilzen gehöre. Und da kann man sich eigentlich nur anschließen. Interessant auch, dass immer wieder neue Arten auftauchen, wie eben gerade der so genannte Frisee-Pilz, sieht tatsächlich wie ein Mittelding aus weißer Koralle und Friseesalat aus, duftet wunderbar, schmeckt wie Champignon, nur intensiver und mit einer leicht bitteren Schärfe. Man kann ihn roh essen, in asiatische Suppen verarbeiten oder ihn kurz in Olivenöl schwenken und mit hauchdünn geschnittenem Fenchel, jungem Spinat, einer Handvoll Petersil und einer Marinade aus Birnenessig und Traubenkernöl einen wahnsinnig gesunden, wunderschönen und irrsinnig guten Salat machen.

Frisee-Pilz, um E 19,90/kg bei Naturkost St. Josef, 7., Zollergasse 26.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige