Tier der Woche

Kackadus & Co

Stadtleben | Peter Iwaniewicz | aus FALTER 11/07 vom 14.03.2007

Einen schönen Anschauungsunterricht in politischer Pragmatik bietet das Thema Hundekot in Wien. Die Stadtverwaltung lobt sich selbst für ihre Gackerl-Sackerl-Kampagne, ohne jedoch irgendeinen Rückgang der auf öffentlichen Flächen abgesetzten "Pflasterblumen" nachweisen zu können. Die "Wozu zahl ich Hundesteuer"-Fraktion und die "Exekutive muss einschreiten"-Partie befetzen sich nach wie vor in den diversen Webforen. Da mag man gerne als "Mir doch egal"-Libertin Wilhelm Busch zitieren und "Ist fatal! - bemerkte Schlich - hehe, aber nicht für mich" ätzen, doch das Problem selbst ist nur auf den ersten Blick läppisch: Haustiere sind ein immer wichtigerer Bestandteil urbaner Gesellschaften. Die American Pet Products Manufacturers Association verlautbarte letzte Woche, dass 2007 weltweit für Haustiere vierzig Milliarden Dollar ausgegeben werden. Und da sprechen wir nur von den fluffigen Mitbewohnern und meinen nicht Ackergäule oder andere working class animals. In einem Strategiepapier


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige