Interjazzionäre Kommunikation

Kultur | Christian Salentinig | aus FALTER 12/07 vom 21.03.2007

JAZZ Am ersten Festival der Jazzwerkstatt ist der vereinte Musikernachwuchs der Stadt zu erleben. Nur Wald-und Wiesen-Combos haben Spielverbot.

Siegmar "Sigi" Brecher sieht man den Jazzer nicht an. Kein kauziges Bärtchen, keine Strickmütze. Dennoch ist Brecher nicht nur selbst Musiker, sondern auch umtriebiger Netzwerker in Sachen Jazz. Im Jahr 2005 entstand gemeinsam mit Valentin Czihak die Idee zur Gründung der Jazzwerkstatt. Unter der Schirmherrschaft des damaligen Schauspielhaus-Intendanten Matthias Fontheim haben die Werkstattbetreiber die Reihe "fat tuesday" ins Leben gerufen, wo junge Musikern einmal im Monat ihre Arbeit einer breiteren Öffentlichkeit präsentieren konnten. Nächste Woche ist nun das erste Festival der Jazzwerkstatt - mit 14 Konzerten und 71 Musikern - im Theater am Ortweinplatz zu erleben.

Brecher, der im letzten Semester an der Grazer Kunstuni bei Karl-Heinz Miklin studiert, kam über den Umweg der klassischen Klarinette zum Saxofon. Der Grazer sieht sich als


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige