Verdorben sexy

Extra | Christina Dany | aus FALTER 12/07 vom 21.03.2007

WIENKRIMI Lilian Faschinger bevölkert ihre "Stadt der Verlierer" mit einem Ungustl und saftigen Nebendarstellern.

Matthias Karner, Ich-Erzähler in Lilian Faschingers jüngstem Roman, ist kein sonderlich liebenswerter Bursche. Das wird schon auf den ersten, flott skizzierten Seiten deutlich, wenn er sich zum Beispiel ratlos fragt: "Was tut man mit einer Frau, wenn man sie nicht gerade fickt?" Ficken scheint seine große Stärke zu sein, Feinfühligkeit ist es definitiv nicht. Bruce Springsteen geht ihm zu Herzen, "Natural Born Killers" ist sein Lieblingsfilm.

Karner ist unglücklich, verroht und potenziell gefährlich und lebt von unglücklichen, sensiblen, potenziell gefährdeten älteren Frauen, die er aufs Mieseste ausnützt. Er verachtet die Weiber dafür, er weiß schließlich genau, wie sie sind: "So sind sie. Egal, was man mit ihnen macht, sie lassen es sich gefallen. Sie bekommen nie genug."

Eines Tages findet der misslaunige Müßiggänger und freudlose Gelegenheitsarbeiter beim


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige