Ohne Lernen geht gar nichts

Eva Obermüller | Extra | aus FALTER 12/07 vom 21.03.2007

BILDUNG Warum besteht im Bildungssystem nach wie vor keine Chancengleichheit? Zwei Neuerscheinungen geben unterschiedliche Antworten und Rezepte.

Lisa Simpson hätte es hierzulande kaum geschafft, das Umfeld ihrer Herkunft hinter sich zu lassen und eine akademische Karriere zu absolvieren - wenn überhaupt, dann kaum als Medizinerin oder Juristin. Sollte sie es dennoch schaffen, wird sie sich letztendlich in der neuen Welt immer fremd fühlen. Das behauptet zumindest der Sammelband "Keine Chance für Lisa Simpson?", herausgegeben von Ingolf Erler, Soziologe und Journalist. Demnach besitzt Österreich ein rein reproduktives Bildungssystem, das heißt, die gesellschaftliche Position der Eltern vererbt sich.

Die Diskussion der letzten Jahre über "Intelligenz und Begabung" verdecke aber die soziale Dimension von Bildungserfolgen. Alles werde an einem bildungsbürgerlichen Kanon gemessen. In der westlichen "Meritocracy" sei jeder seines Glückes Schmied. Leistung werde nur auf einer individuellen

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige