Auf der Spur des Süsswasserpolypen

Extra | Sabina Auckenthaler | aus FALTER 12/07 vom 21.03.2007

ALTER Vergreist unsere Gesellschaft? Stirbt sie gar aus? Drei Neuerscheinungen warten mit unterschiedlichen Schlüssen und Vorschlägen auf.

Die Bevölkerungspyramide steht Kopf: die Alten werden immer mehr (und älter), die Jungen immer weniger. Rente und Pflege, das "dritte Alter" und "Alzheimerepidemien" sind mediale Dauerbrenner und werden es, dazu bedarf es keiner prophetischen Gabe, auch bleiben. Grund genug also auch für die Wissenschaft, sich um "Die Zukunft des Alterns" Gedanken zu machen.

Dieser Sammelband, herausgegeben von Peter Gruss, dem Präsidenten der deutschen Max-Planck-Gesellschaft (MPG), ist im besten Sinne interdisziplinär. Die Beiträge, vorwiegend von Wissenschaftlern der MPG, reichen von der demografischen über die biologische bis zur politischen Dimension des Alters. Dabei zeigt sich schnell: Alter ist nicht gleich Alter.

Der Rechtshistoriker Michael Stolleis etwa betont dessen geschichtliche und soziale Relativität. Die Einführung der Altersversicherung in Deutschland


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige