Wehleidig, aber wehrhaft

Politik | Nina Weissensteiner | aus FALTER 12/07 vom 21.03.2007

ÖVP Van Staa gegen Van der Bellen: Der Tiroler Landeshauptmann provoziert seit Wochen den grünen Professor. Weil die Ökos für den Schwarzen einfach ein rotes Tuch sind?

Während der Tiroler Landesvater vergangene Woche zu einer wichtigen Mission ins ferne Australien aufgebrochen war, hielt der schwarze Arbeiterkammer-Präsident mit seinem Ärger nicht mehr länger hinterm Berg. "Ich lehne diesen Stil, den der Herr Landeshauptmann in letzter Zeit an den Tag gelegt hat, ab", schimpfte Fritz Dinkhauser in seinem Büro in Innsbruck. "Das ist unanständig! Absolut unnötig! Und anstatt jetzt die Brände daheim zu löschen, ist er nach Adelaide, zur Vergabe der internationalen Feuerwehrspiele geflogen."

Vor dem Take-off hatte Herwig van Staa noch genüsslich Öl ins Feuer gegossen: Seit zwei Wochen liegt der ÖVP-Mann nämlich mit dem Grünen-Chef arg im Clinch. Am Rande einer Pressekonferenz hatte van Staa plötzlich von einer möglichen Nazivergangenheit des Vaters von Alexander Van der Bellen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige