Welt-Down-Syndrom-Tag

Sind das nicht diese Dicken?

Politik | aus FALTER 12/07 vom 21.03.2007

Der wohlgenährte Typ sitzt im Kaffeehaus und ist leicht verwirrt. Hinter ihm serviert gerade ein junger schlaksiger Mann Kaffee, und der Gast fragt sich: "Down-Syndrom? Sind das nicht diese Dicken?" Mit solchen Sujets will der Verein zur Förderung der ersten österreichischen Down-Syndrom-Ambulanz rund um den Welt-Down-Syndrom-Tag am 21. März Aufklärungsarbeit leisten. Denn die meisten Leute haben wenig Ahnung von dieser Form der Behinderung - abgesehen von den üblichen Klischeebildern: Menschen mit Down-Syndrom sind ewige Kinder, dick, mit Brille, können nicht viel, außer lieb sein und harmlos dreinschauen.

Die Betroffenen tragen in ihren Körperzellen 47 statt der üblichen 46 Chromosomen, das 21. Chromosom ist dreifach vorhanden, Trisomie 21 nennen das die Wissenschaftler. Down-Syndrom ist keine Erbkrankheit, sondern entsteht durch Zufall während der ersten Zellteilung, die Ursache dafür ist noch nicht erforscht. Weltweit wird statistisch jedes 700. bis 800. Kind mit einer Trisomie


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige