Neue Platten

Kultur | aus FALTER 12/07 vom 21.03.2007

POP

Tracey Thorn: Out of the Woods

Parlophone/Emi

Lange nichts gehört von einer der sympathischsten Stimmen im Pop. Zuletzt hütete Tracey Thorn zu Hause in London die Kinder, während Ehemann Ben Watt sich als DJ verdingte. Das Comeback kommt überraschenderweise in Form eines Soloalbums, das - keine Angst - aber eh ziemlich nach Everything But The Girl klingt. Als Produzent fungierte der Elektrokapazunder Ewan Pearson, am Rande involviert waren die New Yorker Discorevivalisten Metro Area. Dafür klingt "Out of the Woods" erstaunlich ruhig und nachdenklich, Pianoballaden und dezenter Dancepop wechseln einander ab. Im Mittelpunkt aber steht diese Stimme, die nichts aus der Ruhe zu bringen scheint und die doch so berückend schön klingt.

SEBASTIAN FASTHUBER

Kante: Rhythmus Berlin

Labels/Emi

Wie das? Schon wieder ein neues Album der Hamburger Popintellektuellen, nur ein halbes Jahr nach ihrem großen Wurf "Die Tiere sind unruhig"? Ja und nein. Peter Thiessen, Sänger, Gitarrist und Songwriter


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige