Dolm der Woche

W. Schüssel

Politik | aus FALTER 13/07 vom 28.03.2007

Wolfgang Schüssel hat etwas gesagt. Schon das allein ist eine Sensation. Noch dazu hat sich der Schweigekanzler a.D. zu einem Reizthema geäußert. In einem parlamentarischen Entschließungsantrag drängt Schüssel Nachfolger Alfred Gusenbauer zu mehr Tempo im leidigen Streit um die zweisprachigen Ortstafeln: Der SP-Kanzler solle die verfassungsrechtlichen Grundlagen für die Aufstellung der Schilder "möglichst bald" vorlegen. Die Aktion wäre löblich, würde ihr nicht der Geruch der Scheinheiligkeit anhaften. Nur zur Erinnerung: Schüssel selbst war die vergangenen sieben Jahre der Regent im Staat. Und als solcher hat er beileibe nicht alles Kanzlermögliche für eine Lösung des ewigen Konflikts getan. Seine schwarz-orange Koalition musste nämlich auf den Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider Rücksicht nehmen, um nicht vorzeitig zu kollabieren. Aber auch daran will die ÖVP wohl nicht erinnert werden.e


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige