Kretzn gegen Kretzn

Gerald John Und Nina Weissensteiner | Politik | aus FALTER 13/07 vom 28.03.2007

FEINDSCHAFTEN Kein Wunder, dass Rot-Schwarz ständig streitet: Trotz beachtlichen Arbeitspensums vermiesen die Klubobleute Josef Cap und Wolfgang Schüssel einander das Leben. Die Genese eines Kleinkrieges.

Wolfgang Schüssel fühlte sich nicht wohl. Es war die Sitzordnung beim Ministerrat, dem wöchentlichen Tête-à-Tête der Regierung, die dem Exkanzler gehörig gegen den Strich ging. Vor der zweiten Session der neuen Koalition war deshalb großes Sesselrücken angesagt. Schüssel sitzt nun auf der anderen Seite des Tisches, weit weg von einem Kollegen, dem er vorher viel zu nah war: Josef Cap.

Schüssel und Cap, zwei Veteranen der österreichischen Innenpolitik, sind ein Paar wider Willen. Eigentlich müssten die beiden Klubobleute jene Achse bilden, die für einen runden Ablauf der Regierungsarbeit sorgt. In engem Kontakt sollten sie Positionen abtauschen, Kompromisse aushandeln und darüber wachen, dass bei den Abstimmungen kein Abgeordneter ausschert. Doch tatsächlich gehen der Schwarze

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige