Stadtuhrensammler

"Uhren sind Merkmale"

Stadtleben | aus FALTER 13/07 vom 28.03.2007

Wenn man am Stephansplatz den U-Bahn-Bereich mit der Rolltreppe Richtung Graben verlässt, dann sieht man hoch oben am Braun-&-Co-Haus eine Uhr. Wer genau hinschaut, erkennt auch, dass es auf dieser Uhr kurz vor zwölf ist - und zwar immer. Die Uhr ist nur auf die Fassade gemalt und war Initialzündung für das ungewöhnliche Freizeitvergnügen von Rupert Kerschbaum. Eigentlich tendiert sein Hobby schon eher in Richtung Berufung. Aber einer muss es ja machen, sagte er sich vor einiger Zeit und beschloss, sämtliche öffentliche Uhren Wiens zu fotografieren. Kerschbaum handelt ohne Auftrag, fotografiert einfach so für sich und weil so vieles aus der Stadt undokumentiert verschwindet. So hat er sich gerade auf den Weg gemacht und in der Landstraßer Markthalle zehn schöne Uhren abgelichtet, bevor das Gebäude demnächst abgerissen wird. "So kann ich vielleicht eines Tages mein Wissen weitergeben", sagt er. "Es ist mir ein Anliegen, dass das nicht verlorengeht."

Seit dreizehn Jahren leitet


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige