Wieder am Markt

Frisches Öl

Stadtleben | aus FALTER 13/07 vom 28.03.2007

Auch wenn immer wieder Meinungen laut werden, dass sich Olivenöl auch ganz gut lagern lässt und dabei an Finesse und Weichheit gewinnt, so muss man halt schon sagen, dass über ein frisches, junges Olivenöl eigentlich nichts hinausgeht. Und je frischer, desto besser. In den vergangenen Jahren stammten diese köstlichen Jungöle primär aus Sizilien, jetzt gibt es aber auch ein griechisches: Der engagierte Obst-und Gemüsehändler Josef Janotka begibt sich zur Ernte der Oliven nämlich immer selbst vor Ort, sein griechisches Extra Virgine schmeckt nach Sauerampfer, Klee und anderen Wiesenkräutern, wirkt weicher und runder als italienische Exemplare, besitzt aber ebenfalls diese herrlich fruchtig-bittere Schärfe.

Olivenöl Extra Virgine 2006, um E 3,80/0,25 l bei Obst & Gemüse Janotka, 19., Billrothstraße 60.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige