Stadt Land

Politik | aus FALTER 13/07 vom 28.03.2007

VERKEHR Drei Schnellstraßen und die Koralmbahn - so sieht die Prioritätenliste von SP-Verkehrsminister Werner Faymann für die Steiermark aus. Darüber zeigte sich SP-Landeshauptmann Franz Voves sehr zufrieden, schließlich fließen bis 2012 fünf Milliarden Euro in steirische Straßen und Schienen. Doch vorerst handelt es sich um eine Wunschliste, die erst im Ministerrat beschlossen werden muss. Außerdem kommt nun zwar die ebenso teure wie umstrittene Koralmbahn, die S-Bahn muss aber weiterhin warten. Der Bund macht nicht einmal Geld für den Ausbau der Ostbahn locker, der eine Grundvoraussetzung für die S-Bahn wäre. Die Koralmbahn wird hingegen außer Streit gestellt, eine Streckenführung über Maribor - wie sie Wiener Verkehrsexperten vorschlagen - gar nicht erst in Betracht gezogen.

VERKEHRT "Blitzgneißen statt Klugscheißen?" lautete der Titel der VP-Veranstaltung zum Thema "Zukunft Steiermark". "Es ist schwerer umzusetzen, als eine Schlagzeile zu produzieren, aber wir beginnen diesen Prozess, weil wir von der Richtigkeit dieses Weges überzeugt sind", so VP-Vize-Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer in einer Aussendung zur Veranstaltung. Wie nebensächlich Schlagzeilen für die VP sind, bewies sie gleich am nächsten Tag bei einer Veranstaltung des Fruchtgummiherstellers Haribo, zu dem auch Thomas Gottschalk anreiste. Die VP versuchte sich in Gottschalks Glanz zu sonnen, Schützenhöfer schenkte dem Showmaster einen Steirerhut und eine Weinrebe. Ein bisschen mehr klugscheißen täte manchmal ganz gut.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige