Grübeln in Grün

Politik | Donja Noormofidi | aus FALTER 13/07 vom 28.03.2007

PARTEIEN Mit ihrer neuen Spitzenkandidatin Lisa Rücker wollen es die Grazer Grünen noch einmal wissen. Und Minderheitenpolitik mehrheitsfähig machen.

Der Parteitag der Grazer Grünen erinnert eher an eine Lehrerkonferenz als an eine politische Veranstaltung. Man diskutiert, schwingt aber keine großen Reden und mampft selbst gebackenen Kuchen. Diesmal wurden Noten verteilt: Rund siebzig Mitglieder versammelten sich in einem Raum der katholischen Hochschulgemeinde in der Münzgrabenstraße und stimmten über die Kandidatenliste für die Gemeinderatswahlen im Jänner 2008 ab. Dabei stand die Klassenbeste schon zu Beginn fest: Neue Spitzenkandidatin wird die 42-jährige Lisa Rücker. Ruhig und sachlich beantwortet sie die Fragen der Parteifreunde und lobt ihre Vorgängerin Sigi Binder, die nun auf dem zweiten Platz kandidiert: "Die Grünen in Graz sind sicher auch eine gefährliche Partei, weil es die Sigi gegeben hat."

Das ist zwar nett, stimmt aber nicht ganz. Denn die Grazer Grünen blieben


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige