Spielplan

Kultur | Maria Motter und Gregor Schenker | aus FALTER 13/07 vom 28.03.2007

Wenn in der Schlussszene von Robert Wolfs neuem Stück "Wach auf mein Engel" (bis 28.4.) ein blonder Engel in eine Camouflagehose schlüpft und sich einen Gürtel mit Dynamit umschnallt, dann ist das in keiner Weise ironisch gemeint. Die Weltordnung funkt immer wieder in das Zwei-Personen-Stück, das der Grazer Dramatiker Wolf für das Nice Little Theatre von Rosie Belic und Nikolaus Lechthaler geschrieben hat. Doch der Gedankensprung von der privaten finanziellen Krise eines Lampenfetischisten namens Lichtmann (Bernhard Muik) zur Ordnung der Welt geht sich achtzig Spielminuten lang nicht aus. Umso stimmiger sind die Dialoge in der Inszenierung von Nikolaus Lechthaler. In der Eröffnungsszene klebt ein Post-it auf Herrn Lichtmanns Stirn, darauf steht die Summe seiner monatlichen Zahlungen. "Ihr Leben geht sich nicht aus, Lichtmann", lautet das Urteil des Vamps (Rosie Belic), der Lichtmann sein Haus abkaufen will, um an eine Heilquelle im Erdreich zu kommen. Eine schnelle Umdrehung später


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige