Hör mal, wer da hämmert

Stadtleben | Tiz Schaffer | aus FALTER 13/07 vom 28.03.2007

DESIGN Die Grazer Künstler-und Designerfamilie RAM hat viele, schöne Ideen im Arbeitsspeicher.

Neun Uhr morgens bei RAM: Es duftet nach Kaffee und frischem Gebäck. Schinken und Käse sind liebevoll aufgetischt. Nein, nicht inszeniert und auch kein Katerfrühstück. Ganz im Gegenteil: Die Mitglieder des mehrköpfigen Designer-und Künstlerkollektivs stehen in aller Frühe taufrisch auf der Matte. Keine überquellenden Aschenbecher als Zeichen des kreativen Prozesses, auch entleerte Alkoholgebinde sucht man hier vergeblich. Und den einzigen Stoff, den man riecht, ist der Werkstoff Holz. Dennoch, fast alle der zwölf hier schöpferisch Tätigen sind: Künstler. Klassisch ausgebildet im Hochschulbereich.

"Na gut, zusammengeräumt haben wir schon", meint Katharina Buschek, die Fachfrau für Videokunst. "Aber ein gemeinsames Frühstück gibt es fast immer." Den gemeinsamen Arbeits-und beinahe schon Lebensraum hat man sich vor genau einem Jahr erobert. In der geräumigen Werkstätte in der Schillerstraße,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige