Sparschweinalarm

Politik | Robert Misik | aus FALTER 14/07 vom 04.04.2007

KRAMPF DER KULTUREN Der "Spiegel" warnt vor der "stillen Islamisierung" Deutschlands, in Hamburg buhlt eine Anti-Islam-Partei um Stimmen. Was treibt die Abendlandretter an?

Nein, es ist nicht so, dass es im Kampf der Kulturen nur negative Schlagzeilen gibt. Demnächst, so wurde vergangene Woche bekannt, soll "Asterix im Morgenland" zeitgleich auf Hebräisch und auf Arabisch erscheinen. Die Wildschweine werden in den Übersetzungen wie gewohnt rudelweise verspeist, obwohl Schweine jeder Art bei Juden und Moslems als unreine Tiere gelten. Man wolle "Brücken bauen". Das sei, so der Verlag ernsthaft, ein Beitrag zur "Völkerverständigung".

Ein bisschen spinnen sie schon, die Gallier.

Aber sie sind da in guter Gesellschaft. Denn wenn es um den Zusammenprall mit dem gefährlichen Islam geht, ist die Stilllegung jeder Vernunft längst Routine geworden. Montag vergangener Woche lieferte der deutsche Spiegel eine neue Blüte: "Mekka Deutschland - Die stille Islamisierung" stand da knallig am Cover.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige