Sideorders

Gsiberger

Stadtleben | aus FALTER 14/07 vom 04.04.2007

Es gibt ungefähr je achthundert Lokale in Wien, die sich mit den Landesküchen der Steiermark und des Waldviertels auseinandersetzen; im Zuge der Zunahme politischer Asylwerber aus dem Raum Kärnten nahm auch diese Küche ihren Platz in Wiens Lokalszene ein, ein gut sortiertes Tiroler-Beisl gibt es und eins, das zumindest Salzberg heißt. Mit Oberösterreich, Burgenland und Vorarlberg indes schaut's traurig aus. Folgendes hilft gegen das geschmackliche Heimweh der Alemannen:

Jägers Gastraum, 15., Vogelweidpl. 2, Tel. 990 55 83, Mo, Di, Fr, 16-23.30, Mi 16-19, Sa, So 17-23.30 Uhr, www.jaegers.at

Gut sortierter Delikatessenladen, in dem man erstklassigen Käse aus Vorarlberg, Sennbutter und noch ein paar andere Sachen bekommt. Im angeschlossenen Gastsaal kann man's vor Ort probieren.

Hengl-Haselbrunner, 19., Iglaseegasse 10, Tel. 320 33 30, tägl. 15.30-24 Uhr

Einer der schönsten und besten gutbürgerlichen Heurigen in Wien. Matthias Hengl ist das Käseangebot ein großes Anliegen, Direktimporte aus Vorarlberg, tolle Exemplare.

Kiosk, 4., Schleifmühlgasse 7, Tel. 585 40 77, Mo-Sa 18-4 Uhr, www.musikkiosk.at

Abgesehen davon, dass die Vorarlbergerin Doris Knecht hier regelmäßig auflegt, wird auch eine beliebte V-Wurst namens "Schübling" gegrillt und außerdem gibt's Frastanzer zu trinken.

WEIN - Chablis, der Chardonnay aus dem nördlichen Burgund, ist so ziemlich der bekannteste Weißwein der Welt. Weshalb man ihn in Paris aber noch lange nicht verachtet, sondern gerne zur Auster nimmt oder überhaupt den Durst damit löscht. Der Chablis der Kellerei Bovier duftet sortentypisch nach Apfel und schmeckt erstaunlicherweise außer frisch nach gar nichts. Was gerade zu gebratenem Fisch aber gar nicht von Nachteil ist. Chablis Bovier & Fils, Preis: € 9,99 Bewertung: 3/5 (gut), bei Interspar


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige