"Mal raus mit dem Ding"

Stadtleben | Tiz Schaffer | aus FALTER 14/07 vom 04.04.2007

KIRCHE Hermann Glettler beglückt die Schäfchen seiner Pfarre mit heißblütigen Gospelmessen, Beichtgutscheinen und zeitgenössischer Kunst.

Mitten auf die Grazer Hauptbrücke verirrte sich letzte Woche ein knallroter Beichtstuhl. Von Schuld gepeinigten Passanten hätte Hermann Glettler dort gerne die Beichte abgenommen. Im Prinzip war es aber eine Werbeaktion für den 1. Grazer Versöhnungstag, eine konzertierte, vorösterliche Beichtabnahme in sieben Gotteshäusern der Stadt. "Mal raus mit dem Ding an die frische Luft", freute sich der Pfarrer und verteilte auf der Brücke Gutscheine für eine Gratisbeichte. "Gültig bis zum Tod", versprachen diese. Dann kann ohnehin nur noch das Fegefeuer reinigen.

Solche Aktionen sind für Glettler, der seit 1999 die Pfarre St. Andrä im Grazer Bezirk Gries betreut, nichts Ungewöhnliches. Überhaupt ist der Gottesmann nicht einfach einzuordnen, den Kunstpfarrer gibt er ebenso glaubwürdig wie den Seelsorger, außerdem tritt er als Aktivist, Künstler


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige