Second Service

Kultur | Wolfgang Kralicek | aus FALTER 15/07 vom 11.04.2007

KABARETT Rudi Schöller, Teil des legendären Duos Schöller & Bacher, ist wieder da. Er spricht jetzt Englisch, ist ansonsten aber ganz der Alte.

Rudi Schöllerbacher sieht eigentlich nicht wie jemand aus, der gern auf der Bühne steht, um andere zum Lachen zu bringen. Der schlaksige junge Mann wirkt eher introvertiert und sogar ein bisschen schüchtern. Aber der Eindruck täuscht. "Ich werde hin und wieder darauf angesprochen", sagt er leise. "Aber für mich stellt sich diese Frage überhaupt nicht. Mir taugt das wirklich sehr." Und dass man das nicht unbedingt bemerkt, ist Teil des Konzepts.

Zum ersten Mal stand der heute 32-jährige Schöllerbacher bereits vor elf Jahren auf einer Kabarettbühne. Gemeinsam mit seinem ein Jahr jüngeren Bruder Karli bildete er damals das Duo Schöller & Bacher. Die bubenhaften Brüder aus Oberösterreich waren so etwas wie Kabarett-Wunderkinder: Mit ihrem ersten Programm "Warten" (1996) gewannen sie sämtliche gängigen Kleinkunstpreise, sie spielten vor


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige