Phettbergs Predigtdienst

Die Spampest

Stadtleben | aus FALTER 15/07 vom 11.04.2007

Herodot soll die Perserinnen und Perser gelehrt haben, wichtige Entscheidungen betrunken zu fällen und sie nüchtern dann zu bedenken. Und Bundespräsident Fischers Lieblingsbuch, "Die Sonnenfinsternis" von Arthur Köstler, bedenkt, dass 2+2 nicht 4 ergäbe. Oder Toni zum Beispiel kam in Unternalb, einem 300 Personen umfassenden Dorf neben Retz, während wir Halbwüchsige waren, eines Tages daher völlig unphilosophisch, aber meine Kindheit ragt ähnlich weit zurück wie Herodot und Köstler. Toni eröffnete uns, dass er imstande sei, aus ihm sieben verschiedene Gerüche/Geschmäcker herauszuschälen. Instinktiv wussten wir, dass so was in die Unterfläche gehört, und marschierten auf einen Dachboden und er begann damit, die Kostproben zu bereiten: 1. Urin, 2. Kot, 3. ausgequetschte Wimmerln, 4. Achselschweiß, 5. Arschschweiß, 6. Sperma, damals noch "Dschuri" genannt, 7. Mundgeruch. Nun heutige Furunkel, wie die groß gewordenen Wimmerln heißen: Als ich vier Wochen im Spital war, auch so ein schmachtender Ort der Unterfläche und Nichtsexualität, hatten sich in meiner E-Mail-Adresse 4000 Spams versammelt, und mir begann es keinen Spaß mehr zu machen, was die sich erlauben und gleichzeitig predigtzudienen. Dann musste ich auf Rehabilitation gebracht werden und hatte dort endlich die rettende Idee: Sofort rief ich Mandy E. Mante, der mir seinerzeit alles Subversive zubereitete, jetzt ein wundervoller Redakteur geworden ist, an. Er müsse sofort meine auf der Homepage prangende E-Mail-Adresse verfälschen. Nun also steht dort: "phettbergsowiephettbergpunktat" und die Computer kratzen sich vor Verzweiflung die Augen aus. Aber es ärgert mich generell, dass die UNO doch endlich ein globales Gesetz zubereiten sollen, was diese Spamverbrecher zäunt. Es kann doch nicht so sein, dass die Tausenden Verbrecher uns Milliarden Personen alle täglich weltweit ärgern. Natürlich bei einem volkstümlichen Landstrich, z.B. vom Landeshauptmann Haider und seinem Gescherr, wo ein Untersuchungsgefangener nicht ausgebuht wird, wenn er nach einer Herzoperation auf eine Rehabilitationskur, wie Helmut Elsner es jetzt zugefügt wurde. Oh, sind wir weit hinten!

Die ungekürzte Version des "Predigtdienstes" ist über www.falter.at zu abonnieren.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige